Datenschutzerklärung:

Die drei Altkalener Kurzgeschichten
 

Chronik Altkalen
"kurz und knapp"
die Geschichte der Darguner Klosterdörfer von Dr. Steinmann
Amtsanzeiger
8. März 1882
Die Forst von Oberförster Joachim Schütz
Die Slavenzeit von Peter Bolbringer
Hünengräber
Hügelgräber
Homepage
Marienkirche aus dem Jahre 1253. Für die junge Stadt entstand hier eine mächtige Kirche. Das zweijochige Schiff, sollte noch einen gewaltigen Turm erhalten. Pastor Meyer- Bothling

1. Ein alter Grabstein erzählt (eine nicht alltägliche Lebensgeschichte), 

2. Flaschenpost aus dem Jahre 1861,

3. De 100jährige Rosenstock in Finkenthal

Vorwort

In einer sehr stürmischen Nacht Ende Februar 1934 brannte das 200 Jahre alte Pfarrhaus in Altkalen bis auf die Grundmauern nieder. Zum Glück konnten die >>vasa sacra<< und die Pfarrakten gerettet werden.
Als ich im Herbst 1937 auf die Altkalener Pfarre berufen wurde und in das neue Pfarrhaus einzog, fand ich die Kirchenbücher, wichtige Akten und eine gut geführte Pfarrchronik vor. Wichtig war außerdem ein Buch, in das Pastor Schmidt (18241857) ihm vorliegende alte Akten und Berichte abgeschrieben hatte.
So begann ich 1938 damit, im Gemeindeblatt Berichte über vergangene Ereignisse der Gemeinde zu veröffentlichen. Der Krieg machte diesem Vorhaben leider bald ein Ende.
Die Aufzeichnungen begleiteten mich in den folgenden Jahrzehnten, neue Erkenntnisse kamen hinzu. Nun soll nach 50 Jahren die Geschichte von Altkalen einem größeren Kreis zugänglich gemacht werden. Es ist keine wissenschaftliche Arbeit. Es soll nur erzählt werden, wie das wechselvolle Schicksal dieser Gemeinde eingebettet war in die Geschichte unserer mecklenburgischen Heimat.

Bad Bevensen, im Februar 1989   H. P. Meyer-Bothling

Auf 31 Seiten  A5 erfahren Sie mehr.

bodo@kriszun.de