Holzgestaltung
Bodo Kriszun
Ziegelei 6
17179 Altkalen

Tel. 03 99 73/75853,

Funk 01 60/18 43 089,

Fax. 03 99 73/70 557

b@kriszun.de

Datenschutzerklärung:

mail:       b@kriszun.de

...........................................................................................

-Ablauf einer Bestellung:

Die Bestellung erfolgt telefonisch oder per Mail, daraufhin bekommt der Kunde die Rechnung mit den Preisen der gewählten Artikel, Transportpreis und den vorraussichtlichen Liefertermin (Transportpreise auf Inseln und Ausland werden bei der Spedition immer aktuell abgefragt)

- nach Erhalt und Annahme der Ware, muss der Kunde die für die Lieferung erhaltene Rechnung bezahlen.

- Es gelten die Bedingungen des BGB

Transportschaden

 soll nicht Ihr Schaden sein !

Bitte KONTROLLIEREN Sie die gelieferte Ware auf Transportschäden bei Übergabe.

Falls die Außenverpackung  beschädigt ist und sie sehen können, dass die Ware im innern ebenfalls beschädigt wurde, nehmen Sie die Ware bitte nicht an.

Die Spedition setzt sich dann mit uns in Verbindung und sie erhalten umgehend Ersatz.

Die Kosten eines Rücktransports der Ware nach der Annahme (trotz eines Schadens) oder wenn Sie die Ware bereits benutzt haben übernimmt nicht der Verkäufer.

zurück

- das sollten Sie wissen!

Holz, der älteste Baustoff der Erde ist ein lebendes Naturprodukt, das  wie jeder Organismus auf Umwelteinflüsse reagiert. Entstehende Holzrisse beim  Nachtrocknen sind natürlich.
Lärche, Douglasie, Eichenkernholz  und Robinie  besitzen  als einzige einheimische Hölzer die höchste Resistenzklasse. Ohne  Imprägnierung halten diese Hölzer viele Jahre länger als alle Anderen.

Die Verarbeitung von Eichenkernholz ist aber sehr aufwendig. Die Rinde und das minderwertige  Splintholz (bis zu 10 cm im Durchmesser) müssen abgefräst werden. Doch diese individuelle Arbeit wird  durch die  Einzigartigkeit des knorrigen Kernholzes und einer langen Lebensbauer belohnt.
Vergrauungen des unbehandelten Holzes entstehen durch Sonne und Regen. Die Oberflächen können mit einer umweltschonenden Dünn- oder Dickschichtlasur freundlich gestaltet werden. Um ein Verblassen der Farben zu vermindern, empfehle ich alle Hölzer jährlich  nach zu behandeln.

Daher werden Rinde und Splintholz geschält. Durch diese manuelle Arbeit behält der Stamm seine gewachsene Naturform.
Astansätze und Knorren können so noch stärker betont werden.

Bereits nach zwei bis drei Jahren bilden sich bei normalen Umwelteinflüssen Pilze, die das minderwertige Splintholz zersetzen.
Das freigelegte Kernholz wird in weiteren Arbeitsgängen geschliffen. Erst dann ist eine lange Haltbarkeit gewährleiste